Agenda

Heute:   Auf- und Untergangszeiten von Sonne und Mond.
     
Aufruf:   Im Jahre 2021 wird Jupiter und die gegenseitige Bedeckung seiner Monde im Rampenlicht stehen. Dabei wird auch der Grosse Rote Fleck und seine langsame Verschiebung in der geografischen Länge thematisiert (gemeint ist nicht diejenige aufgrund der Rotation von Jupiter). Dazu wird Hans Roth (Mathematiker und Autor des Jahrbuches "der Sternenhimmel") eigene Berechnungen anstellen. Aus diesem Grunde fragt er die Astrofotografen nach Aufnahmen des Planeten Jupiter an, auf welchem der Grosse Rote Fleck zu erkennen ist. Wichtig dabei ist die genaue Kenntnis von Datum und Uhrzeit der Aufnahme. Kommen genügend Aufnahmen zusammen, lässt sich daraus die langsame Verschiebung des GRF in Funktion der Zeit berechnen. Die Ergebnisse sollen dann im Jahrbuch für das Jahr 2021 veröffentlicht werden.
 
Neue Aufnahmen bieten natürlich eine bessere Genauigkeit als ältere Aufnahmen. Deshalb sind Aufnahmen neueren Datums resp. neu angefertigte Aufnahmen besonders wertvoll. Es sind also möglichst viele Aufnahmen von Jupiter an unterschiedlichem Datum anzufertigen, auf denen der GRF zu sehen ist. Dabei ist es unerheblich, ob die Aufnahmen in Farbe oder schwarz/weiss erstellt wurden. Auch der Aufnahmeort ist aufgrund der Entfernung zu Jupiter nicht relevant.
 
Die Fotos können unter Angabe des Bildautors und des genauen Zeitpunktes (Datum und Mitte der Belichtungszeit, in UT) direkt an jonas.schenker(at)sag-sas.ch gesandt werden. Das Einverständnis der Autoren vorausgesetzt, werden die Fotos laufend ebenfalls auf diese Webseite gestellt.
 
Da bereits jetzt an der Ausgabe 2021 des "Sternenhimmels" gearbeitet wird, sollten wir uns sputen und ab sofort beginnen, die gefragten Bilder anzufertigen. Hoffen wir auf zahlreiche Einsendungen und gute Wetterbedingungen.
     
12. November:   20:00 Uhr: ERFA-Treffen am Mittagstisch in der Schulanlage Worbiger, Rümlang
     

Chronik

1. April 2019:   Eröffnung der Webseite. Lasst uns weitgereiste Photonen sammeln!